Was ist die altersbedingte Maculadegeneration (AMD)?

Die Macula ist ein ganz kleiner und wertvoller Fleck in der Mitte der Netzhaut. Sie ist nur 1 mm³ klein, und doch ist nur die Macula alleine für das scharfe Sehen verantwortlich. Die restlichen 99% der Netzhaut sind für das Erkennen von Bewegungen und die räumliche Zuordnung von Gegenständen notwendig. Wenn die Macula ausfällt, so liegt die Sehschärfe immer weit unter 10%.

Die Macula ist aber auch der Teil im Auge, der die meiste Energie verbraucht. Es gibt nirgendwo im Körper ein mm³, das so viel Energie verbraucht wie die Macula beim Sehvorgang. Dabei verbraucht die Macula immer die gleiche Energie, egal ob entspannt in einen Wald oder auf das Meer geschaut wird, oder ob ein schwieriges Buch gelesen oder ein anspruchsvoller Film geschaut wird.

Ursachen der AMD

Es liegt nahe, dass die Macula dabei im Laufe des Lebens schwächer wird und Altersnarben bekommt. Diese sind meist harmlos, so lange sie "trocken" bleiben. Sehr gefährlich wird es, wenn innerhalb von wenigen Wochen Blutgefäße in diese Narben wuchern. Dann wird aus der "trockenen" Maculadegeneration die gefürchtete "feuchte" Maculadegeneration. In kurzer Zeit kann das Auge fast erblinden: Es kann dann zwar noch Bewegungen und die räumliche Zuordnung von Gegenständern erkennen, aber das Lesen und das Erkennen von Gesichtern wird unmöglich. Diese "feuchte" Maculadegeneration war bis zum Jahr 2006 die mit Abstand häufigste Ursache für eine weitgehende Erblindung in Deutschland, da es kaum eine Therapie gab.


Themen des Artikels: Die altersbedingte Maculadegeneration (AMD)

Was ist die altersbedingte Makuladegeneration (AMD)?

Behandlung der AMD

Operationsablauf