Refraktionsfehler nach IOL-Imp.

Ein Artikel aus der OPHTHALMO-CHIRURGIE 23: 109 – 114 (2011) von Andrea Schönhofen, Ludmila Gorodezky und Martin Wenzel

Messfehler oder anatomischer Fehler?

Bei 335 Kataraktpatienten wurden im Laufe eines Jahres beide Augen operiert. Die refraktiven Ergebnisse wurden 2 Monate nach der Operation mit der nach der SRK/T-Formel errechneten Refraktion interindividuell verglichen. Die Abweichungen beider Augen kommen einander nahe. Wenn das erste Auge ins Hyperope abgewichen ist, so ist grundsätzlich auch am Partnerauge eine hyperope Abweichung zu erwarten. Das gleiche gilt für myope Abweichungen. Im Median lag der postoperativ ermittelte Fehler eines Auges bei der Hälfte des Fehlers im Partnerauge. Sollte es z. B. beim ersten Auge zu einer Fehlimplantation von -1,5 dpt gekommen sein, so ist bei der Operation des zweiten Auges von einem mittleren Fehler von -1 dpt zum errechneten Wert der Biometrie auszugehen. Diese Addition gilt unabhängig von einer eventuell bestehenden Differenz der Biometrie beider Augen.

PDF herunterladen


Verzeichnis der Veröffentlichungen